4 aus 2!

In beiden Spielen holperte es noch gewaltig. Bei herrlichem Frühlingswetter war es viel Kampf und noch mehr Krampf. Ballverluste im Spielaufbau en Masse. Startschwierigkeiten nach der Winterpause, der Wettkampfmodus muss und wird wieder aber gefunden werden. Torschütze des Tages war Neuzugang Serhat Tunc, der unserer Zweiten mit seinem schönen Treffer einen Dreier bescherte. Unserer Erste kam  leider über ein torloses Remis nicht hinaus und so hamsterten wir in Summe vier Punkte aus den beiden Spielen.
Für die Spielballspende für bedanken wir uns bei unserem Vereinsvorsitzenden Dr. Norbert Lurz. Herzlichen Dank, Norbert!

Große Ehre für Joy Ballach!


Für seine herausragenden Verdienste im Bereich unserer Nachwuchsarbeit wurde heute Joy Ballach von Bürgermeister Heizmann im Rahmen des Fühlingsempfangs vor ca. 200 Besuchern, inkl. unserer kompletten A-Jugend, der Schönaicher Ehrenamtspreis 2017 verliehen. Abteilungsleiter Jürgen „Chuck“ Lutz hielt die Laudatio für Joy. Nachfolgend Auszüge aus seiner Laudatio:
„Joy Ballach ist seit 11 Jahren ehrenamtlicher Juniorentrainer => trainiert aktuell die A-Junioren. A-Juniorentrainer heißt 3 x pro Woche, bei Wind und Wetter, 12 – 18 Jugendliche bzw. junge Erwachsene ein überlegtes und vorbereitetes Trainingsprogramm anzuleiten.
Joy gelingt es mit seiner vorbildlich disziplinierten, konsequenten, mitunter auch strengen Art (muss sein!), den Respekt seiner Schützlinge zu haben.
Was er sagt und was er tut, das spüren die Junioren, hat Hand und Fuß bzw. Herz und Verstand. Er ist die Verlässlichkeit in Person!
Abschließend möchte ich noch einige persönliche Worte sagen die mir in Bezug deine Mitarbeit wichtig sind:
Nachdem ich jetzt sechs Jahre in Verantwortung für die Fußball-Abteilungsleitung zurückschauen kann, aber auch schon vorher, warst du für mich immer eine Art „Leuchtturm“ im Kommen und Gehen der Jugendtrainer.
Du hast die Ruhe, die Gelassenheit vor allem aber Konstanz ausgestrahlt und bis heute behalten. Dies hat dich zu einer herausragenden und tragendenden Persönlichkeit bei uns im TSV werden lassen.
Unser Vereinsvorsitzender Norbert Lurz hat dir deshalb auch bereits die bronzene und silberne Ehrennadel des Vereins überreicht und über Schönaich hinaus wurde dein Engagement vom WLSB mit dem „Vorbild-Danke-Preis“ honoriert. Heute kommt der Schönaicher Ehrenamtspreis dazu!
Lieber Joy, herzlichen Dank für alles was du für den TSV-Fußball geleistet hast und hoffentlich noch lange leistest. Herzlichen Dank auch an deine Frau Anna die dir die notwendige Freiheit einräumt.
Lass‘ dir gesagt sein, dem TSV Schönaich aber auch unserer gemeinsamen Heimatgemeinde Schönaich würde ohne dich etwas fehlen. Wir sind stolz auf dich!
Danke!“

Wir freuen uns für Joy Ballach über diese hohe Auszeichnung die er sehr verdient hat und gratulieren herzlich.

 

Wir wollen ein Zeichen setzen!

Mit der Beteiligung an dieser guten Aktion möchte sich die TSV-Fußballabteilung eindeutig gegen Rassismus und Gewalt stellen. Unsere Mannschaftskapitäne Jonas Sage (TSV I, li) und Fabio Tridico (TSV II, re) haben sich sofort bereiterklärt mitzumachen, und haben heute zwischen den Spielen gegen die Mannschaften des SV Rohrau stellvertretend für alle TSV-Fußballer eine entsprechende Tafel (siehe Foto) an unserem Stadionkiosk angebracht. Die Botschaft soll lauten: Kein Platz für Rassismus und Gewalt soll in Schönaich, soll in unserem Stadion, soll in unserem Verein sein!

36.Holzgerlinger Hallenfußball-Turnier Ü-35 vom 28.Februar 2017

Im Vergleich zum Vorjahr konnten wir an die Gesamtleistung leider nicht anschließen,
allerdings präsentierten wir uns doch etwas unter unserem „theoretischen“ Gesamtwert.
Im Auftaktspiel gegen TV Altdorf (unserer letztjährigen finalen Begegnung) mussten wir uns mit einer knappen 0:1 Niederlage hingeben, wobei durchaus mindestens ein verdienter Ausgleich zu schaffen war.
Der TSG Leonberg wurde nach seinen ersten Darbietungen unterschätzt und unterlagen ebenfalls mit einem schmerzhaften 0:2.
Kämpferisch vorbildlich hingegen aus einem Rückstand gegen den GSV Maichingen noch ein 2:2 herauserzwungen. Auch der TSV Rohrdorf steigerte sich während dem Turnierverlauf und besiegten uns mit einem 2:1.
Somit konnten wir uns nicht annähernd ins Halbfinale qualifizieren. Insgesamt wirkten wir zu unkompakt, oftmals zu langsam, nicht zielstrebig genug und mit dem nötigen Druck auf die gegnerischen Mannschaften.
Diese waren oft abgeklärter und kompromissloser in der Vollendung. Die Bücken zwischen Verteidigung und Angriff waren oftmals zerklüftet, so dass der Spielfluss dadurch erheblich gestört wurde. Sich andauernd aus dem Rückstand herauszuspielen war ein zusätzliches Übel das auf uns einwirkte, das gab den Gegnern Auftrieb und nicht den nötigen Respekt den wir als Titelverteidiger eigentlich hätten ausstrahlen sollen. Allerdings haben wir auch eine alterstechnische Gegebenheit mit der wir leben müssen, dem Ü-35 stehen wir mit unserem Personal ungünstig entgegen. Da gibt es Mannschaften die geschlossen kurz nach dem Aktivensport als Mitdreißiger da klar im Vorteil stehen.
Dennoch konnten wir eine Mannschaft stellen und am Turnier teilnehmen, was in der heutigen Zeit nicht unbedingt als selbstverständlich erscheint. Ein besonderer Dank gilt deshalb an dieser Stelle allen teilnehmenden Spielern die sich der Herausforderung im Wettkampf stellen und sich nicht nur mit Trainingsfußball begnügen.
Turniersieger wurde schlussendlich im 9-Meter-Schießen der GSV Maichingen im Finale gegen den TV Altdorf. An den Spielpartien und Ergebnissen erkennt man unschwer, auf welchem schmalen Grat sich Sieg und Niederlage oft bewegen können.
Die Enttäuschung nach dem Turnier wurde relativ schnell verarbeitet, Spaß, Kameradschaft und der Zusammenhalt wurden noch an Ort und Stelle gepflegt und gelebt. Das gibt Anlass zur Freude und Hoffnung. (Unsere Torschützen: 2x Mateus Kozlowski, 1x Oto Juric)

Es spielten:
hi. links: Mateus Kozlowski, Ibo Karayel, Alexandre Rosandic, Volker Michels, Dirk Häfner
vo. links: Bernd Gluiber, Oto Juric, Bernd Wichert, Emad Amija, Sebastiano Ragusa

Ehre wem Ehre gebührt!

Herzliche Einladung zum Frühlingsemfang unserer Gemeinde Schönaich. „Unser“ Joy Ballach bekommt bei dieser Veranstaltung den Ehrenamtspreis der Gemeinde Schönaich für seine langjahrige Trainertätigkeit und seine Verdienste beim TSV Schönaich. Eine tolle Anerkennung für sein ehrenamtliches Engagement und darüber hinaus auch für die herausragende und vom wfv mehrfach prämierte Jugendarbeit bei uns TSV-Fußballern. Danke Joy und danke allen unseren Jugendtrainern, Betreuern und Betreuerinnen.

 

AH-Jahresausmarsch vom 28.01.2017

„Vom Schützenhaus zum Schützenhaus“ lautete das Motto vom diesjährigen AH-Ausmarsch.
Bereits am frühen Nachmittag traf man sich beim Schützenverein Schönaich um einen Dreikampf in KK-Gewehr liegend, Kurzwaffe (38er Revolver) und Schrotgewehr auf laufenden Hasen auszutragen.
Gegenüber dem Vorjahr sollte ein (von unserem Eventmanager Volker Michels) neu ausgearbeiteter Punkteschlüssel die Wertungen im Verhältnis zu den ausgeführten Disziplinen relativieren.
Jeweils 100 Punkte, insgesamt 300 Punkte konnten somit errungen werden. Nach der Tagesbegrüßung vom AH-Leiter und einem abschließenden „Gut Schuss“ übernahmen Schießsportleiter Oliver Binder und seine Schießaufsichten das Geschehen mit den jeweiligen Stationseinweisungen. Sieger und Letzter sind in der Pflicht, im Laufe des Jahres in irgendeiner Form, eine Vesperjause mit Getränken für die Allgemeinheit auszurichten.
Somit sind diese beiden Platzierungen nicht wirklich angestrebt, dennoch überwiegt der persönliche Ehrgeiz, um sein Bestes abzurufen. Fachsimpeln, Spaß und gute Ratschläge begleiteten den Wettkampf bis zur Gesamtauswertung und der abschließenden Siegerehrung durch die ortsansässige Vereinsleitung.

Siegerehrung

Diesjähriger Schützenkönig wurde Heinz Hähn (209 Punkten), den 2. Platz belegte AH-Leiter Dirk Häfner (201 Punkten), dicht gefolgt auf Platz 3 von Zeljko Brzica (200 Punkten). Als Schlusslicht erwischte es diesmal leider unseren Sportsfreund Günter Mayer mit 118 Punkten.
Noch bei Tageslicht aber leichter Dämmerung verlief die geplante Kurzwanderung in Richtung Hundedressurplatz, vorbei am Umspannwerk über das „Breitensteiner Täle“ zum Schützenhaus nach Breitenstein.
Am romantischen Bachbrückle der Ortsgemarkung, zauberte Holger Stäbler plötzlich einen willkommenen Warmmacher aus seinem Rucksack der die Runde nahm.
Bereits zum Abendessen erwartet, konnte aus einer kleinen Auswahlkarte verschiedener Gerichten gewählt werden, worauf man Appetit hatte.
Zur Begrüßung und gleichzeitigem Aperitif war es für den freundlichen Gastwirt selbstverständlich, uns auf einen Ouzo einzuladen. Großzügige Portionen sorgten, dass niemand hungrig den Tisch verlassen musste. Selbstverständlich traten ein Teil unserer Mannen den Heimweg wieder zu Fuß an, belohnt mit leuchtendem Sternenhimmel bei Neumond in nächtlicher Winterlandschaft.
Letzter Treff war das heimische Bistro in Michas’s Trotzköpfle, wo der Abend seinen individuellen Ausklang fand.
Vielen Dank den teilnehmenden Sportsfreunden, dem Schönaicher Schützenverein und dem Gastwirt vom Breitensteiner Schützenhaus.

Finale!

Unsere B-Juniorinnen machten beim Jubiliäumsturnier „125 Jahre TB Ruit“ einen klasse Job! Gleich das erste Spiel gegen den Gastgeber TB Ruit gewann unser Team mit 4:1. Ein Turnierauftakt nach Maß! Auch das zweite Gruppenspiel wurde gewonnen. Leider gelang im letzten Gruppenspiel trotz klarer Überlegenheit kein Treffer und unsere Kickerinnen verloren sehr unglücklich mit 1:0. Die Niederlage konnte aber den Finaleinzug nicht verhindern wo die Mädchen auf den Oberligisten FV Furndau trafen. Sie schlugen sich im Finalspiel überragend, mussten aber am Ende mit 4:2 doch die Überlegenheit der Oberligakickerinnen anerkennen. Ganz stark gekämpft, Mädels! Nächstes Wochenende steht die wfv-Runde an und wir drücken euch alle blau-weißen Daumen dass der Einzug in die nächste Runde gelingt!

Happy new year!

Wir bedanken uns für die Unterstützung im zu Ende gehenden Jahr 2016 und hoffen auf eure Unterstützung auch in 2017! Blau, weiß, blau – wir sind der TSV!

Rückblick AH-Jahresversammlung vom 30.11.2016

Nach einem reichhaltigen Schnitzelessen mit Pommes und Salat, folgte zunächst eine Geschenkübergabe an den Gastwirt Wolfgang Lederer für
40 Jahre TSV-Vereinsmitgliedschaft. Da er persönlich am TSV-Ehrungsabend leider nicht anwesend sein konnte, übermittelte AH-Leiter Dirk Häfner im Auftrag und mit lieben Grüßen von der TSV-Vereinsleitung.
„Herzlichen Glückwunsch und Dank für die langjährige Vereinstreue“.

bild1

Übergabegeschenk an Gastwirt Wolfgang Lederer für 40 Jahre TSV-Vereinsmitgliedschaft

Dann gingen wir zur allgemeinen Begrüßung und offiziellen Tagesordnung unserer
AH-Jahresversammlung über. Der AH-Leiter sprach allen einen Dank aus, die sich persönlich in irgendeiner Art und Weise über das Jahr mit eingebracht hatten.
Der Jahresrückblick in Form einer Diashow sollte das vergangene Jahr Revue passieren und so den folgenden Jahresbericht näherbringen. Der sportliche (Trainings-und Spielbetrieb) und gesellschaftliche Teil (Fest-und Freizeitaktivitäten) wurde vom AH-Leiter vorgetragen, da VIZE Uwe Rebmann geschäftlich verhindert war. Abteilungsleiter Jürgen Lutz war ebenfalls geschäftlich unterwegs. Mit einer Gesamtstärke von ca. 46-48 Personen sind wir gegenüber dem Vorjahr
nahezu gleich aufgestellt. Die TSV-Vereinsmitgliedschaft und AH-Zugehörigkeit, sind die Basis für eine aktive Teilnahme.
Die Jahreshighlights waren: Hallenturniersieg in Holzgerlingen, Jahresausmarsch, Stadionbesuch Mercedes-Benz-Arena, Vatertagradtour, Freundschaftsspiel mit Kioskbewirtung, Sportgrillabend, Mantaplatten-Essen, Volksfestbesuch, Besenwirtschaftsbesuch.
In einer ähnlichen Art wollen wir dies im Folgejahr fortsetzen. Beim sportlichen Teil wird es zunehmend schwieriger. Alters-und verletzungsbedingt waren wir gezwungen, zwei geplante Freundschaftsspiele abzusagen und konnten nur ein Heimspiel gegen Neuenhaus/Aich austragen. Für das kommende Jahr ist es als Titelverteidiger unsere Pflicht, am 36.Holzgerlinger Hallenturnier teilzunehmen.
Im Großfeld wird nur eine verbindliche Partie geplant, alles andere lassen wir auf uns zukommen, um peinliche Absagen zu vermeiden. Für die Austragung von Freundschaftsspielen, fehlt uns jahrelang ganz einfach auch der Nachwuchs aus dem Aktivenbereich.
Zum Thema Hallentrainingsbetrieb hatten wir auf Anfrage der Handballabteilung „testweise“ unser Trainingszeitfenster mit der weiblichen Handball-Jugend getauscht, die dann seltsamer Weise mehrmals in Folge nicht erschienen waren. Parallel wurde dem Hauptverein von uns ein konstruktiver Vorschlag unterbreitet, wie man die Hallenkapazität durch einfache Art erweitern kann. Da wir dazu keine weitere Rückmeldung erhielten, werden wir ab kommender Woche wieder unser gewohntes Trainingszeitfenster mittwochs, von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr in Anspruch nehmen. Durch die Freigabe der Böblinger Polizeisporthalle, die durch das Flüchtlingsaufkommen anderweitig gebraucht wurde, steht uns die Nutzung ab sofort wieder sonntags von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr zur Verfügung, hierzu wird ein doodle Kommunikationssystem eingerichtet.
Der Kassenbericht wurde von unserem Kassenwart Rolf Burkhard musterhaft aufgezeigt. Die Beitragszahlungen über Aktiv 35 Euro und Passiv 20 Euro werden nach Empfehlung beibehalten, bedürfen aber einer besseren Zahlungsmoral um müßige Anmahnungen bis hin zum Jahresende zu vermeiden. Vor Jahren hatten wir uns ausgesprochen, dass der AH-Beitrag für das laufende Jahr, bitte bis jeweils zum 30.April zu entrichten ist. Allerdings muss man im Auge behalten, dass die Fest-und Freizeitaktivitäten im Verhältnis zum Spielbetrieb einen hohen Kostenanteil in Anspruch nehmen.
Einen besonderen Dank wurden allen Geldspendern ausgesprochen. Die jährliche Kassenprüfung hatte stattgefunden, insgesamt ist die Darstellung der Kassenführung transparent, sehr gut strukturiert und es wurde hervorragend gewirtschaftet. Gegenüber dem Vorjahr haben wir am Gesamtguthaben ein leichtes Plus zu verzeichnen. Einen Wermutstropfen gab es leider, unser Kassenwart Rolf Burkhardt hat angekündigt sein Amt im kommenden Jahr zu beenden. Man muss sich an der Stelle wirklich mal ernsthaft Gedanken machen, warum beim Ehrenamt immer wieder das Argument „fehlender Spaßfaktor“ auftaucht. Unter Verschiedenes und Zukunftsaussicht haben wir einen zusätzlichen Vorstandsposten als Eventmanager besetzt. Mit Volker Michels einem engagierten und zuverlässigen Gesellschaftsmenschen zu gewinnen, ist uns ein absoluter Glücksgriff gelungen, der ebenfalls durch sein Fachwissen auch administrative Tätigkeiten lässig bewältigt. Die AH-Vorstandschaft besteht gegenwärtig aus Dirk Häfner, Rolf Burkhardt, Uwe Rebmann und Volker Michels. Für das kommende Wahljahr wollen wir jedoch wieder zu unserem altbewährten 3-er-Vorstandsgremium zurückkehren. In der offenen Diskussion wurden noch Anregungen zu weiteren Freizeitaktivitäten besprochen, die man nun im Nachgang verfolgt und bewertet.

bild

AH-Vorstandschaft: Dirk Häfner, Rolf Burkhardt, Volker Michels (nicht im Bild Uwe Rebmann)

In Kürze werden die AH-Vorstandsmitglieder zusammentreffen, um den Jahresplan 2017 gemeinsam zu organisieren. Als Schlusswort wünscht der AH-Leiter der Mannschaft und dem Freundeskreis (Aktiv und Passiv), Zusammenhalt für die Zukunft, Gesundheit, Spaß und Erfolg und die nötige Zeit. Die Sitzung wurde um 22.25 Uhr offiziell vom AH-Leiter für beendet erklärt.
Für das Geschenk bedankt sich der AH-Leiter hiermit nochmals recht herzlich…