2. Advent, 2 Siege!


Hühneralarm, Chicken on the run! Es waren zwar beim Nachbarn ausgebüchste Hühner auf dem Spielfeld, aber unsere beiden Mannschaften waren das Gegenteil eines Hühnerhaufens und nahmen verdiente sechs Punkte mit nach Hause!

VfL Stammheim II – TSV Schönaich II 1:2
Nach vier Niederlagen in Serie belohnte sich unsere Kreisliga-Mannschaft heute endlich. Auch heute zeigte sich das Manko, das in den vergangenen Spielen letztlich zu den Niederlagen führte: Die Kaltschnäuzigkeit in und am Strafraum! Beste Chancen blieben ungenutzt, bis zur 72. Min. stand es 0:0, ehe die Hausherren einen Konter erfolgreich abschließen konnten. Würde man wieder ohne Punkte bleiben? Nein, keine hängende Köpfe! Weder Hühner auf dem Feld, noch die Stammheimer Defensive konnten den Siegeswillen unserer Kicker aufhalten. Tim Koch war es (79.), der sich im Strafraum robust behauptete und den Ball in den Torwinkel zimmerte! Der Ausgleich war geschafft, doch damit nicht genug, in der 87. Min. gelang Axel Schlecht der Siegtreffer auf den sein Team so lange warten musste. Bravo!
Es spielten: Simon Eiler, Fabian Wendel, Christopher Wendel, Torben Kaller, Tim Walzer, Matthias Scheele, Mario Linhard, Axel Schlecht, Tim Koch, Cengiz Tunc, Liridon Kumnova, Servet Bayazit.
VfL Stammheim – TSV Schönaich 0:2
Der TSV g(e)winnt ohne (einen) Quindt! Das Brüderpaar Quindt weilte im Urlaub, während sich ihr Team im Schwarzwald drei verdiente Punkte abholte! Von Beginn an war unsere Mannschaft mit einem überragenden Kapitän Jonas Sage der überall auf dem Spielfeld zu finden war, die überlegene und spielbestimmende Mannschaft. Strukturiert wurden die Angriffe vorgetragen, lange jedoch ohne zählbares Ergebnis. Halbzeitstand 0:0. „In der zweiten Halbzeit knacken wir sie“ sagte einer der wenigen Schönaicher Zuschauer in der Pause. Der (Hobby)Prophet sollte Recht behalten. Nach der Pause wurden die Lücken größer, es gab Räume und die Chancen häuften sich. Aron Krafft war es dann der mit einem tollen Schuss aus 18 Metern unter die Latte dem Stammheimer Keeper keine Chance ließ. Die anschließende kurze Drangperiode der Stammheimer überstand unsere Mannschaft ohne nennenswerte Torchance der Hausherren und Marc Weikert war es dann vorbehalten in der 87. Min. den Deckel drauf zumachen! Bravo!
Es spielten: 
Lulzim Berisha, Dennis Jikeli, Benno Jikeli, Jonas Sage, Filip Moreira, Juan-Antonio Lukic (87. Liridon Kumnova), Aron Krafft (88. Sandro Sieger), Petra Tomic (75. Filippo Berretta), Joshua Mack, Marco Wacker (60. Marc Weikert), Vincent Rezmann.

AH-Jahresversammlung vom 27.November 2019

Um 19.15 Uhr war der Treffpunkt zum Versammlungsabend im Nebenzimmer vom Restaurant Sulzbachtal, eine halbe Stunde später waren Getränke und Schnitzelessen für 21 Teilnehmer komplett serviert.

Die Versammlung konnte pünktlich um 20.30 Uhr durch den AH-Leiter Dirk Häfner eröffnet werden. Zur Begrüßung gab es Dankesworte an alle Anwesenden, Funktionären, Mitwirkenden und Spendern. Nach der Vorstellung und Genehmigung der Tagesordnung, folgte eine zehnminütige Bildershow, die das Jahr mit seinen Höhepunkten revue passieren ließ.
Mit einer Gesamtstärke von 61 AH-lern, davon 39 Aktiven und 22 Passiven Mitglieder sind wir personell so gut aufgestellt wie nie.
Schade nur, dass der Trend eher zum Trainingsbetrieb tendiert und eher unentschlossen und zurückhaltend beim Spielbetrieb. Bis auf ein Freundschaftsspiel und ein 9-Meter-Hallen Cup, haben wir nach außen hin wenig nachzuweisen. Die Torwartfrage ist da meist nicht unbedeutend.

Kommissarisch gab uns Ex-Fußballabteilungsleiter Jürgen Lutz Information zum Aktiven-Spielbetrieb und aus dem Jugendbereich. In der Organisation scheint sich die Lage durch ein neu gegründetes Lenkungsteam etwas zu entspannen. Er bat uns bereits jetzt schon, für die Mithilfe zum 100-jährigen Jubiläum der Fußballabteilung im kommenden Jahr. Dazu sollte bitte zeitnah einen Ausführungstermin genannt werden, damit wir uns darauf einstellen können.
Zu den Fest und Freizeitevents gab uns Vize Volker Michels einen Überblick, stellte die Unternehmungen vom letzten Jahr und die Ideen zum kommenden Jahr vor. Einige weitere Anregungen wurden aus dem Publikum registriert. Die finale Festlegung für 2020, erfolgt allerdings erst nach einer doodle Abfrage, damit wir alle Teilnehmer für die Vorschläge erreichen können.
Unsere interne Kasse die ordentlich unter einem Hauptvereins-Unterkonto angelegt ist, wird von Torsten Wolff sorgsam und professionell verwaltet. Die jährliche Kassenprüfung bestätigte dies wieder ein weiteres Mal. Die Beitragszahlungen möchten doch bitte wie schon so oft besprochen zum festgelegten Termin beglichen werden. Es ist eher müßig, das restliche Jahr über, die Leute wiederholt anzumahnen. Auch finanzielle Zuschüsse bei verschiedenen Events, können zukünftig etwas angehoben werden, um den Kassenbestand über die Jahre hinweg nicht unnötig anzuhäufen.
Anschließend konnte die gesamte AH-Leitung von den anwesenden Wählern entlastet werden.
Der vorletzte Punkt auf der Versammlungsagenda, waren unsere anstehenden Neuwahlen. Immer ein eher brisantes Thema, denn Ehrenamtstätigkeiten sind eher dünn besät, wenngleich es eine Chance für die Kritiker ist, sich nun als Kandidaten anzubieten.

Der gewählte AH-Vorstand

Der vorgeschlagene und bestätigte Wahlleiter Holger Stäbler lenkte geschickt die Vergabe der Ämterposten mit den Kandidaten. Begonnen wurde mit dem Amt, AH-Leiter als Vorstandsvorsitzenden, wofür sich wieder einmal Dirk Häfner bereiterklärte. Als stellv. AH-Leiter stellte sich Volker Michels bereits im Vorfeld zur Kandidatur, zuständig für unsere Fest-und Freizeitaktivitäten. Erfreulicher Weise führt auch Torsten Wolff ein weiteres Mal das Amt des Kassenwarts aus. Alle drei Amtsbesetzungen wurden von den Anwesenden einstimmig für weitere zwei Jahre bestätigt.

Auf den Posten für Training und Spielbetrieb, zuletzt ausgeführt von Carmelo Santagati, der zukünftig beruflich verhindert sein wird, werden wir angesichts der derzeitigen Spielsituation verzichten. Den Spielbetrieb übernimmt weitgehend der AH-Leiter mit. Für den Trainingsbetrieb vor Ort, wurde neben der Vorstandschaft eine junge, freiwillige, 6-köpfige WhatsAPP-Helfergruppe gegründet, die freundlicherweise Verantwortung mit übernehmen wollen.

Mit den Schlussworten: Unsere traditionelle AH gemeinsam fortführen, Zusammenhalt & Freundschaften pflegen und für die Zukunft Gesundheit, Spaß und Erfolg, bedankte sich der AH-Leiter bei allen und beendete die Sitzung unpünktlich um 22.38 Uhr.

PS: Sorry Männer, manchmal dauert es eben etwas länger. Ich als AH-Leiter möchte die Werte, den persönlichen Begegnungen, ausreichende Redezeit der Amtspersonen und die Möglichkeit zur offenen Diskussion bieten und pflegen.
So viel Zeit und auch den nötigen Respekt, kann man bei einer Jahresversammlung mit Neuwahlen erwarten… Glücklicherweise gibt es dazu noch keine APP, vielleicht nach meiner Zeit, aber bitte ohne mich…

Langer Anlauf zum Drei(er)sprung!


TSV Schönaich II – SV Bondorf II 0:2
Trotz einer erkennbaren Leistungssteigerung konnte unsere Kreisliga-Mannschaft leider auch im vierten Spiel in Folge nicht punkten. Im Hinspiel besiegte unser Team die Bondorfer noch klar mit 4:0, heute konnte lange ein 0:0 gehalten werden, aber starke  Bondorfer holten sich mit späten Toren in der 79. und 83. Minute die drei Punkte ab.
Es spielten: Simon Eiler, Fabian Wendel, Christopher Wendel, Torben Kaller, Tim Walzer, Lukas Feuersänger, Axel Schlecht, Tim Koch, Cengiz Tunc, Servet Bayazit, Fabio Tridico, Fabian Cundy

TSV Schönaich – 1. FC Altburg
Zählt man zusammen, so haben unsere beiden Mannschaften heute 170 Minuten gebraucht um ein Tor zu erzielen. Aber dann!
Nach zwei guten Aktionen und Torchancen von Thomas Quindt (4., 8. Min.) geriet unsere Mannschaft in der 12. Min. nach einem Altburger, im wahrsten Sinne des Wortes, Sonntagsschuss in Rückstand. In der Folge spielte das Team von Trainer Patrick Stierle mit bewundernswerter Geduld eine Chance nach der anderen heraus.  Jonas Sage, Marco Wacker und Aron Krafft fanden im Altburger Torhüter ihren Meister. Nach der Halbzeitpause schnürte unsere Mannschaft die Altburger in der eigenen Hälfte ein, aber trotzdem brauchte es noch einen langen Atem bis Aron Krafft in der 80 Min. endlich der mehr als verdiente Ausgleich gelang. Ein Punkt war aber nicht genug, unser Team hatte heute mehr verdient und alle Geduld und Beharrlichkeit wurde am Ende belohnt als Juan-Antonio Lukic in der 90. Min. den Siegtreffer landen konnte. Ein langer, erfolgreicher Anlauf  zu drei Punkten, bravo!
Es spielten: Lulzim Berisha, Jonas Sage, Andreas Quindt, Aron Krafft, Petar Tomic, Joshua Mack, Benno Jikeli, Thomas Quindt (68. Filippo Berretta), Marco Wacker (60. Filip Moreira), Enrico Rimmele (46. Juan-Antonio Lukic), Vincent Rezmann

Tore genug, aber nur ein Punkt!

TSV Schönaich II – SV Deckenpfronn II 2:3
Für unsere Zweite, die sich augenblicklich aus unerfindlichen Gründen schwer tut, war es heute ein „Black Saturday“. Alles was noch vor Wochen einfach klappte, geht aktuell schief und so konnte leider wieder nicht gepunktet werden. Schade! Torschützen waren: Tim Walzer, Liridon Kumnova.
Es spielten: Simon Eiler, Christopher Wendel, Torben Kaller, Tim Walzer, Lukas Feuersänger, Christoph Hertfelder, Axel Schlecht, Tim Koch, Cengiz Tunc, Filippo Berretta, Fabio Tridico, Agan Zymeri, Liridon Kumnova, Enrico Rimmele, Dennis Bauer.

TSV Schönaich – SV Deckenpfronn 3:3
Die Moral vom Spiel in Herrenberg, wo man sich nach 4:1-Rückstand noch einmal auf 4:3 herankämpfte, hat unsere Bezirksligamannschaft trotz der Niederlage behalten. Erneut musste zweimal ein Rückstand aufgeholt werden, aber dann ging unsere Elf in der 75. Minute erstmals verdient in Führung. Leider, nicht das erste Mal, tut sich die Mannschaft dann schwer einen Vorsprung über die Zeit zu bringen, und so gelang den Deckenpfronner Gästen in der 88. Minute per Elfmeter (Handspiel) der späte Ausgleichstreffer. Wieder blieben, wie bei den Spielen gegen Rohrau und Althengstett, zwei Punkte auf der Strecke. Torschütze war Aron Krafft (2x) und ein Deckenpfronner Eigentor.
Erwähnenswert, denn das zeigt den Charakter der in der Mannschaft steckt: Es gab eine strittige Szene, Ball über der Linie oder nicht war die Frage, die der Schiedsrichter als Tor wertete. Es wäre die 4:2-Führung und damit der Sieg gewesen. Aber unser Spieler Aron Krafft meldete dem Schiedsrichter, der Ball sei nicht hinter der Linie gewesen. Sportliche Fairness pur! 
Es spielten: Simon Eiler, Andreas Quindt, Jonas Sage, Juan-Antonio Lukic, Aron Krafft, Petar Tomic, Joshua Mack, Thomas Quindt (65. Filip Moreira), Dennis Jikeli, Alex Wendel (84. Sandro Sieger), Marc Weikert (76. Marco Wacker).

Grau ist alle Euphorie!

Nach einem erfolgreichen Sonntag gegen den TSV Haiterbach folgte heute ein nasskalter und nebliger Novembersonntag, ein Wetter zum abgewöhnen und am Ende eine Niederlage gegen den VfL Herrenberg. Ein Sonntag wie er trister nicht sein kann begann zunächst mit einem Lichtblick, denn nach einem Eckball gelang Dennis Jikeli der Führungstreffer. Den drückenden Herrenbergern gelang dann zu unglücklichem Zeitpunkt, nämlich quasi mit dem Halbzeitpfiff, der Ausgleich. Nach der Pause brachen ab der 57. Spielminute alle Dämme und der VfL Herrenberg zog innerhalb von nur sechs Minuten auf 4:1 davon. Kapitän Jonas Sage musste zu allem Übel just in dieser Phase die Segel streichen und verletzt den Platz verlassen.  Trotzdem, und das spricht für die Moral, kämpfte sich unser Team durch Tore von Petar Tomic und Dennis Jikeli noch einmal auf 4:3 heran. Als unser Team dann zum „all in“ überging, alles nach vorne warf und mit vollem Risiko den Ausgleich erzielen wollte, gelang den Hausherren der endgültige Siegtreffer zum 5:3. Schade, aber so die Einigkeit bei den Zuschauern, der Sieg für die Herrenberger geht in Ordnung. Das gilt es (zähneknirschend) anzuerkennen!
Es spielten: Lulzim Berisha, Jonas Sage (58. Marc Weikert), Filip Moreira (73. Sandro Sieger), Juan-Antonio Lukic, Petar Tomic, Joshua Mack, Thomas Quindt, Dennis Jikeli, Marco Wacker (58. Filippo Berretta), Alex Wendel, Andreas Quindt

AH-Besenbesuch „Gohl“ Degerloch vom 9.November

Der Anspruch zur diesjährigen Besenauswahl waren relativ hoch gesetzt, konnten aber dennoch erfüllt werden.
Da gilt es zum einen, diesen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ordentlich zu erreichen, Reservierungen müssen möglich sein, der Weinausschank aus eigenem Anbau gekeltert, gemütliches Besenflair, und selbstverständlich gute Hausmannskost.
Der AH-Leiter selbst hatte versucht den Anforderungen gerecht zu werden, um die Teilnehmer für einige Stunden etwas zu beglücken. Am letzten Tag der Ausschankperiode waren die gemütlichen und geschmackvoll eingerichteten Stuben „Bei d’r Elsbeth“ randvoll.
Wir bekamen das hintere Esszimmer im verschnörkelten traditionellen Besenhaus zugeteilt. Fast zu gemütlich, aber da das Essen immer etwas versetzt serviert wurde, war für alle genügend Platz an der Tafelrunde. Mikrowelle und Fritteuse, -Fehlanzeige, zusätzlich zur Besenkost eher untypisch, super tolle panierte Schnitzel ausgebacken in Schmalz, machten sie knusprig bis zum letzten Biss.
Wer es noch aus der schwäbischen Küche von zu Hause kennt, Kartoffelsalat gemixt mit grünem Endivien als Beilage. Dazu Rot-/Weiss-oder Rosé-Wein und viel Mineralwasser…
Leider war der Cuveé Merlot bereits ausverkauft, was wirklich etwas schade war, ebenso die warmen Leberwürste.
Egal, auch damit muss man im Besen klarkommen, trotzdem hatte jeder für sich ein passendes Vesperessen gefunden.
Aus dem Kickers-Stadion vom Heimderby, fand sich noch überraschen TSV-ler Heinz Völmle ein und gesellte sich mit dazu.
Außerordentlich war auch die Leistung von vier unserer Teilnehmern (Wolfgang mit Hund, Günter, Markus und Heike) die den Hinweg zu Fuß bewältigten. Insgesamt 21 Personen hatten an unserer Beseneinkehr teilgenommen.
Zum insgesamt gelungenen Abend ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer-/innen.

Dirk Häfner

Fairster Bezirksligist in Württemberg!

Beim Ehrungsabend am 15. Nov. 2019 überreichte Vereinsvorsitzender Norbert Lurz den Hubert-Bastian-Fairnesspreis an Jonas Sage. Unser Capitano nahm stellvertretend für seine Mannschaft die Auszeichnung und Anerkennung als fairster Bezirksligist in ganz Württemberg entgegen. Darauf dürfen wir Blau-weißen stolz sein! Ebenfalls ausgezeichnet für „besonderes Engagement für die Fußballabteilung“ wurde Jürgen „Chuck“ Lutz.

Schönaich, wie es „haiter“ lacht!

TSV Schönaich II – TSV Haiterbach II 1:2
Der Auftakt des 13. Spieltags gab erstmal wenig Anlass zum Lachen. Unsere Zweite spielte heute ohne jegliche Ambition und Esprit. Es schien, als hätte sich die Mannschaft gestern das Spiel des VfB Stuttgart angeschaut und zu Herzen genommen. Sie lieferte eine indiskutable Leistung und Spiel zum Grausen ab. Der TSV Haiterbach II nahm verdiente drei Punkte mit in den Schwarzwald! Torschütze des Treffers war Fabian Wendel.
Es spielten: Simon Eiler, Fabio Tridico, Fabian Wendel, Torben Kaller, Tim Walzer, Lukas Feuersänger, Matthias Scheele, Mario Linhard, Axel Schlecht, Tim Koch, Dennis Bauer, Liridon Kumnova, Cengiz Tunc, Servet Bayazit

TSV Schönaich – TSV Haiterbach 4:1
Hier sahen die Zuschauer ein hochklassiges, faires und spannendes Bezirksligaspiel! Das Lachen auf Schönaicher Seite begann in der 11. Spielminute als sich Filip Moreira, heute in herausragender Verfassung, nach einem Sololauf aus 20 Metern mit einem platzierten Schuss dem Haiterbacher Torhüter keine Chance ließ. In der Folge drückten die starken Haiterbacher, nicht umsonst Bezirksligaprimus, auf den Ausgleich, der auch mit einem berechtigten Foulelfmeter möglich gewesen wäre. Die Gäste konnten die große Chance zum Ausgleich aber nicht nutzen. Es entwickelte sich in der Folge eine  Begegnung mit hohem Tempo und Chancen auf beiden Seiten. Der spielentscheidende Unterschied war, unsere von Trainer Patrick Stierle bestens eingestellte Mannschaft, trug die Angriffe struktuierter vor und spielte sie klasse zu Ende! So zog unser Team durch Tore von Juan-Antonio Lukic (2x) und Aron Kraft auf 4:0 davon, bevor wenig vor Spielende noch der unbedeutende Haiterbacher Treffer zurm 4:1-Endstand fiel. Unsere Mannschaft zeigte eine tolle Leistung und behielt die Punkte zu Recht in Schönaich. Super!
Es siegten: Lulzim Berisha, Alex Wendel, Jonas Sage, Marc Weikert, Filip Moreira (72. Filippo Berretta), Juan-Antonio Lukic (83. Tim Walzer), Aron Kraft, Dennis Jikeli, Thomas Quindt, Dennis Jikeli, Marco Wacker (77. Andreas Quindt), Sandro Sieger (46. Petar Tomic)

Überlegenheit ohne …


…Tore ist nichts und wird bestraft! So erging es heute unserer Mannschaft die das Spiel über 60 Minuten deutlich beherrscht hat. Sie ließ den Gästen aus Herrenberg in einer fairen Begegnung nur wenig zu und spielte gepflegten Fußball mit schönen Ballstafetten. Zum Anschauen schön, aber wie sagte es ein berufener Zuschauer zur Halbzeit treffend: „Jetzt muss aber mal was dabei herauskommen!“ So ist es, Fußball muss nicht (nur) schön, sondern auch effektiv sein. Das war heute das eindeutige Manko bei unserer Mannschaft. Gut ja, effektiv nein! Das wird auf dem Spielfeld bestraft und so gelang den Herrenbergern in der 62. Min. per Kopf die Führung die sie in der Folge geschickt über die Zeit brachten. Leider ein weiteres Spiel in dem Punkte unnötig liegengelassen werden. Ein Spiel das man nicht verlieren muss, schade!
Es spielten: Lulzim Berisha, Dennis Jikeli, Jonas Sage, Alex Wendel, Filip Moreira (72. Filippo Berretta), Juan-Antonio Lukic (80. Sandro Sieger), Aron Kraft, Petar Tomic, Joshua Mack, Thomas Quindt, Marc Weikert (63. Marco Wacker)

Für die einen Reformation, für die anderen Halloween, für uns Sieg!


Mit einem nie gefährdeten 5:1-Sieg kamen unsere Kicker aus Kuppingen nach Hause! Ein glänzend aufgelegter Aron Krafft der nur mit Fouls zu stoppen war, steuerte alleine drei der fünf Treffer bei. Ebenfalls erfolgreich waren Marc Weikert und Petar Tomic. Ein Sieg der auch in der Höhe vollkommen verdient war und die berechtigte „Eintrittskarte“ ins Viertelfinale des Bezirkspokal bescherte. Bravo!

Es spielten: Lulzim Berisha, Dennis Jikeli, Alex Wendel, Jonas Sage (46. Filip Jose Marques Moreira, Joshua Mack, Tim Walzer (65. Juan-Antonio Lukic), Thomas Quindt, Sandro Sieger (58. Liridon Kumnova), Marc Weikert, Aron Krafft, Marco Wacker (58. Petar Tomic)